Bettwanzen


Die in Deutschland am Häufigsten verbreitete Bettwanzen-Art ist die Cirex lectularius, die ganzjährig insbesondere für Allergiker ein Ärgernis ist. Bettwanzen können (Gott sei Dank!) nicht fliegen, werden etwa 5 bis 8 mm lang, haben einen abgeplatteten Körper und sehen rotbraun aus. Die Wanzen besitzen keine Sinnesorgane – sie finden ihren Wirt, indem sie schon im Abstand von etwa 10 cm seine Körperwärme wahrnehmen und durch diese angelockt werden.

Wie kann ich Bettwanzenbefall erkennen?

  • Charakteristischfür Bettwanzen sind ihre Stinkdrüsen, deren Geruch Wanzenbefall durchaus verrät.
  • Ein weiteres Anzeichen für die Anwesenheit von Bettwanzen bieten die Bissspuren am eigenen Körper. Von der Größe und Art der Schwellung unterscheiden sie sich oft nicht von Mückenstichen, die Anordnung der Spuren ist dagegen eher eng beieinander und/oder in Linienform.
  • Wenn man das Laken abnimmt erkennt man auf der Matratze unter Umständen kleinere dunkle oder schwarze Punkte. Dies sind Ausscheidungen der Bettwanzen.

BEsuchen Sie auch unsere Detailseite zum Thema „Bettwanzen erkennen„.

Wie geht die Bettwanze vor?

Am Tage verstecken sich Bettwanzen hinter Tapeten, in Ritzen und unter der Matratze. Erst Nachts beginnen sie mit der Futtersuche: Sowohl Menschen als auch Haustiere sind beliebte Opfer der Wanzen. Jede Wanze saugt bei ihrem Opfer etwa zehn Minuten lang Blut, wobei sie bis zum siebenfachen ihres Körpergewichtes aufnehmen kann.

Die Vermehrung: Befruchtete Weibchen legen täglich bis zu etwa 12 Eier, die mit ca. 1 mm recht groß sind und von den Bettwanzen an den verschiedensten Materialien festgeklebt werden. Der Zyklus von der Eiablage bis zur geschlechtsreifen Bettwanze dauert etwa 30 bis 35 Tage.

Welchen Schaden richtet die Bettwanze an?

  • Tapeten und Bettzeug können durch die klebrigen Kotspuren der Wanzen verunreinigt werden
  • Bettwanzen gelten nicht als Überträger von Krankheiten
  • Beim Stich der Bettwanze wird Speichel injiziert, auf den man durchaus sensibel reagieren. Dabei kann es zu Quaddelbildung und starkem Juckreiz kommen.

Wie kann ich Bettwanzen vorbeugen?

  • Kleben Sie lose Tapeten fest und achten Sie auf passgenaue Fussleisten
  • Verschließen Sie alle Ritzen und sichern Sie die Fenster mit feinmaschigem Gitter
  • Eventuelles Reisegepäck sollte nach der Reiserückkehr desinfiziert werden
  • Achten Sie – besonders im Schlafzimmer – auf Hygiene

Wie kann ich Bettwanzen bekämpfen?

  • Putzen hilft leider nicht
  • Chemikalien oder eine Erhitzung der betroffenen Räumlichkeiten über 55°C für eineinhalb Tage sind dagegen erprobt und hilfreich

Wir haben weitere Tipps, wie Sie Bettwanzen bekämpfen können, zusammengestellt.

Die Bettwanzen als ungeliebter Begleiter

­Eine ausgewachsene Bettwanze wartet mit einer maximalen Größe von circa neun Millimetern auf. Mit ihren sechs Beinen können sich die Bettwanzen relativ schnell fortbewegen. Ganz oben auf dem Speiseplan der äußerst unangenehmen Begleiter steht das Blut von Menschen.

Der Ursprung der Bettwanzen

Direkt im Anschluss an den Zweiten Weltkrieg traten die ungeliebten Begleiter nur noch sehr selten in Erscheinung. Die Freude über den errungenen Erfolg währte jedoch nicht lange. Mitte der 90er nahm die Zahl der Bettwanzen wieder zu. Neben den gewerblichen Einrichtungen sind auch die privaten Haushalte immer wieder von den ungeliebten Begleitern betroffen. Das Problem mit den Bettwanzen ist jedoch ein Problem, welches von Menschenhand gemacht wurde. Sowohl die Reiselust der Menschen als auch der weltweite Handel zeichnen sich für eine rasche Verbreitung der ungeliebten Begleiter verantwortlich. So verstecken sich die Bettwanzen unter anderem in gebrauchten Möbeln. Darüber hinaus wurden in den vergangenen Jahren immer wieder diverse Wirkstoffe verboten, welche die Bettwanzen wirksam beseitigt haben. Gleichzeitig haben die Bettwanzen einen natürlichen Schutzschild aufgebaut.

So leben die Bettwanzen

Gemäß den Aussagen von führenden Wissenschaftlern sind die Bettwanzen vor allem in den frühen Nachtstunden aktiv. Als bevorzugter Lebensraum werden in erster Linie geschlossene Räume angesehen, welche von Menschen bewohnt werden. Wenn die Bettwanzen zur Ruhe kommen, verstecken sie sich besonders gerne in dunklen Spalten. So verstecken sich die Bettwanzen unter anderem hinter Bildern oder in den Spalten von Wohnmöbeln. Die bereits erwähnten Orte werden von den ungeliebten Begleitern auch als Brutstätte verwendet. Erst wenn die Bettwanzen keine Nahrungsquellen mehr vorfinden, wird eine Umsiedlung in Angriff genommen. Bis es jedoch zu einer Umsiedlung kommt, können mehrere Monate vergehen. So können die Bettwanzen mehrere Monate ohne Nahrung überleben.

Die eigene Gesundheit im Fokus

Die Bettwanzen werden jedoch nicht nur als ungeliebte Begleiter angesehen. So können die Bettwanzen ein erhebliches Risiko für die eigene Gesundheit darstellen. Wie bereits erwähnt wurde, wird das Blut der Menschen als eine äußerst wichtige Nahrungsquelle angesehen. Der Vorgang des Blutsaugens erstreckt sich in der Regel über einen Zeitraum von bis zu zehn Minuten. Während des Blutsaugens geben die Bettwanzen eine geringe Menge an Speichel ab. Der Speichel entfaltet während des Blutsaugens eine betäubende Wirkung. Die betäubende Wirkung schlägt jedoch bereits nach einer kurzen Zeit in einen mitunter starken Juckreiz um. Viele Personen leiden im Anschluss an einen Biss bis zu 10 Tage lang unter einem dominierenden Juckreiz. Der Juckreiz wird jedoch nicht als gesundheitsgefährdend angesehen. Gefährlich wird es immer dann, wenn es während des Blutsaugens zu einer allergischen Reaktion kommt. So kann es unter anderem zu lebensbedrohlichen Asthmaanfällen kommen. Darüber hinaus kann es auch zu einem anaphylaktischen Schock kommen. Im Rahmen eines anaphylaktischen Schocks fällt der Blutdruck relativ schnell ab. Damit es nicht zu den erwähnten Komplikationen kommt, sollte vor allem dem Bereich der Vorbeugung ein besonders hohes Maß an Aufmerksamkeit beigemessen werden.

Vorsicht ist besser als ­Nachsicht

Die Bettwanzen können relativ leicht erkannt werden. Grundsätzlich liefern kleine Stiche einen ersten Hinweis auf Bettwanzen. Des Weiteren können auch kleine schwarze Punkte als ein deutliches Anzeichen auf Bettwanzen angesehen werden. Bei den kleinen schwarzen Punkten handelt es sich grundsätzlich um den Kot der ungeliebten Begleiter. Gleichzeitig wird immer wieder ein äußerst aufdringlicher Geruch wahrgenommen. In Bezug auf die Beseitigung von Bettwanzen sollten einige grundlegende Regeln befolgt werden.

Des Problems Lösung

So empfiehlt es sich, die bereits befallenen Möbelstücke vollständig aus der Wohnung zu entfernen. Sollten die Bettwanzen mit den eigenen Kleidungsstücken in Berührung gekommen sein, sollten diese gründlichst gewaschen werden. Während des Waschens sollte die Temperatur des Wassers einen Wert von 60 Grad Celsius nicht unterschreiten. Neben einer enormen Hitze wird auch eine extreme Kälte als ein natürlicher Feind der Bettwanzen angesehen. Mittlerweile wartet auch der Versandhändler Amazon mit zahlreichen Produkten, auf welche zur Beseitigung von Bettwanzen eingesetzt werden können. So wartet beispielsweise die Firma Chrysamed mit äußerst wirksamen Präparaten auf. Das Bettwanzenspray der Firma Chrysamed kann in unterschiedlichen Größen erworben werden. Die Qualität des eingesetzten Wirkstoffs wurde von den Käufern mehrfach positiv bewertet. Gemäß den Aussagen der Kunden konnte bereits nach einer kurzen Zeit ein erster Erfolg festgestellt werden. Gleichzeitig wurde auch die Anwendung des Produkts als äußerst einfach beschrieben.